Blick Theodor

Erinnerte Matrifokalität

Google und youtube mal: ‚Mosuo‘
Viel mehr will ich dazu nicht sagen.
Ausser, dass ich vor über 30 Jahren beim Zappen die Reste einer Dokumentation über die Mosuo gesehen habe. Das hat mein Leben zum Glück nachhaltig beeinflusst. Ich wäre matriarchalisch, wenn es diese Realität gäbe. Aber Mutter’herr’schaft ist natürlich kompletter Quatsch, wie man schon den Widerspruch im Wort erkennt. Das gibt es nicht, gab es nicht.

Es gibt nur Matrifokalität (das ist der wissenschaftliche Begriff). Könnt ich jetzt stundenlang dazu ausholen. Aber hier ist nicht der Platz dafür. Für mich gilt: Ich lehne ALLE patriarchalischen Ideen als nicht artgerecht ab.

Beispielsweise gehören hierzu auch Monogamie oder die romantische Zweierbeziehung RZB.

Artgerecht ist für mich tribalistisches Leben und Lieben.


Autor: Theodor Neumaier, MonteBasso in Eggiwil (Schweiz)
Stand: 07. Dezember 2015

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Erinnerte Matrifokalität“

  1. Eben erst zurückgekehrt aus den Surinamischen Regenwäldern
    Bereit wieder dem Weg meines Herzens zu folgen…
    Bin wohl einige Tage Wochen Monate Und Jahre immer wieder erfolgreich vom Weg abgekommen…ups
    Jetzt bin Ich wieder da Und voller Neugier!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *